Claudia P. (Erstbezug und Selbstbau):

Seit fast 20 Jahren wohnen wir in der Stresemannstraße 31 a in einer intakten Hausgemeinschaft. Das sehen wir alle als großes Geschenk und genießen es, wenn wir nach Hause kommen. Selbstverständlich ist das sicher nicht und wir haben alle gemeinsam viel dafür getan und bemühen uns nach wie vor um Gemeinschaftlichkeit und Achtung voreinander und den Dingen, die uns hier umgeben. Im Vorstand und im Aufsichtsrat der Selbstbaugenossenschaft sind wir seit vielen Jahren mit mindestens 2 Leuten vertreten. Alle acht Wochen findet eine Hausversammlung statt. Und ab und zu eine kleine Feier oder spontaner Kaffeeklatsch.

Den gemeinsamen kleinen Garten vor dem Haus pflegen und nutzen wir gemeinsam und wie schön, dass es wieder Kinder (und auch Enkelkinder) gibt, die die ruhige Straße vor und den Garten und Spielplatz hinter dem Haus nutzen. So wie bei Einzug unsere Töchter und Söhne, von denen fast alle schon in eigenen Haushalten wohnen.

Wir haben kurz nach Bezug eine BioFoodCoop (Einkaufsgemeinschaft) gegründet, die bis heute funktioniert und werden 14täglich mit Waren beliefert. Auf dem Dach gibt es Bienenstöcke. Die Energie für die Beleuchtung des Hausflures und den Betrieb des Fahrstuhls liefert uns der Energieversorger LICHTBLICK und wir achten auf strikte Mülltrennung. Unser Haus putzen wir selbst und organisieren auch sonst das meiste. Von der klemmenden Haustür bis zur Renovierung des Hausflures.